SMS-Sprache reif für die Schule

Neuseeländische Schüler dürfen jetzt Chat- und SMS-Abkürzungen in Klassenarbeiten verwenden. Ja, Sie haben richtig gelesen! Nach einer Entscheidung der nationalen Prüfungskommission in NU CLand (Neuseeland) dürfen Schüler an höheren Schulen nun ihre Klausuren mit jener txt-Sprache schreiben, die hierzulande mittlerweile auch nahezu jeden Lehrer RFDI (Reif für die Insel) macht.

Zwar riet die Behörde von der Benutzung der txt-Sprache ab, gelten lassen will man sie aber dennoch. Entsprechend groß war die aufregung, die von ungläubigem Staunen bis hin zu heller Empörung reichte, denn auch am anderen Ende der Welt ist die Jugend immer weniger in der Lage, einen fehlerfreien Satz zu Papier zu bringen. Ist dies nun das Ende der englischen Sprache? Selbst so mancher Schüler meldete Bedenken über die Bildung an, vor allem im Hinblick auf die berufliche Karriere.

Kleiner Lichtblick: Viele Arbeitgeber haben bereits angekündigt, dass sie weiterhin Wert auf korrekte Rechtschreibung legen. Zudem stellte die Prüfungskommission im selben Atemzug klar, dass Englisch-Arbeiten von der Ausnahmeregelung ausgeschlossen seien und weiter in korrekter, vollständiger Schreibweise abgeliefert werden müssten. Immerhin.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    im Text SMS-Sprache reif für die Schule ist Euch leider ein Rechtschreibfehler unterlaufen. Das Wort AUFREGUNG schreibt man am Anfang groß.

  2. @Picole: lol : o^^

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.