Axel-Springer-Verlag lenkt ein

Nach anfänglichen Streitereien um die Rechtschreibreform und alter und neuer Schreibweisen lenkt nun der Axel-Springer-Verlag ein und benutzt zum 1. August die Nachbesserungen der Rechtschreibreform. Auch das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schlossen sich unlängst nach anfänglichem Widerstreben der Umstellung an und werden zukünftig die neue Rechtschreibung nutzen. Vor allem der Springer-Verlag hatte die Anfang 1996 in Kraft getretene Rechtschreibreform scharf kritisiert und war teilweise zur alten Rechtschreibung zurückgekehrt.

P.S: Unsere Rechtschreibprüfung für die deutsche Sprache nutzt übrigens bereits die neue deutsche Rechtschreibung!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.